Villa Kunterbunt
Einrichtung und Konzept

Unsere Aufgabe

Die Kinder lernen in der Villa fürs Leben!

  • Die Kinder fühlen sich wohl und geborgen;
  • Wir schaffen Vertrauen;
  • Wir sind Ansprechpartner und haben beratende Funktion;
  • Wir unterstützen die Entfaltung jedes einzelnen Kindes;
  • Wir sind Vorbilder für die Kinder;
  • Wir vermitteln Regeln und Normen;
  • Wir fördern Selbstbewußtsein, Krititkfähigkeit und Sozialverhalten;
  • Wir bieten den Kinder liebevolle Beaufsichtigung;
  • Wir spenden Trost, z.B. bei der Eingewöhnung;
  • Wir helfen Mißerfolg und Enttäuschung zu verkraften;
  • Wir sind ein guter Aufenthaltsort im Bezug auf Versorgung und Gesundheit;
  • Es werden Feste im Jahreskreis bewußt erlebt;
  • Wir stehen für professionelle Elternarbeit;
  • Wir fördern die Selbstständigkeit Ihres Kindes;
  • Die Vorbereitung auf die Schule beginnt beim Eintritt in die Villa Kunterbunt;
  • Zusammenarbeit mit der Schule ist bei uns selbstverständlich;
  • Wir beziehen neue Erkenntnisse aus der Montessori–Pädagogik und Edukinestethik in usere Arbeit ein;
  • Es gibt genügend Raum für die Bewegungsfreiheit der Kinder;
  • Wir vermitteln den Kindern Weltoffenheit;
  • Die Phantasie und Kreativität der Kinder wird gefördert;
  • Wir arbeiten zeitgemäß und nehmen an aktuellen Fortbildungen teil;
  • Unsere Arbeit ist planvoll, gruppenübergreifend und doch situativ;

Voraussetzung

Unsere Kinder, die Eltern und alle Mitarbeiter müssen sich in der Villa wohl und geborgen fühlen können!

Dieses Ziel erreichen wir durch die Kombination von äußerlichem Rahmen, Team, Gruppenarbeit, unsere Feste und Veranstaltungen, und Elternarbeit.


Aus unserem Bildungsauftrag

Ein wesentliches Ziel ist die Persönlichkeitsentwicklung des einzelnen Kindes.

  • Das Kind wird gefördert, durch Selbstständigkeit zu einem gesundem Selbstbewußtsein zu gelangen (z.B. Ordnungssinn).
  • Das Kind lernt verantwortungsbewußt zu handeln und Regeln sowie Normen zu verinnerlichen.
  • Wir fördern die Konzentrationsfähigkeit des Kindes und gleichzeitig schulen wir seine Grob– und Feinmotorik ( z.B. schneiden, zeichnen, falten, bauen, kneten oder Körpererfahrungen wie rennen, hüpfen und gehen auf der Linie).
  • Durch Anregungen und Material wird Phantasie und Kreativität des Kindes angeregt.
  • Das Kind äußert selbst seine Meinung und lernt bei uns auch, andere Meinungen gelten zu lassen.
  • Das Kind erlebt seine Gefühle bewußt und darf sie auch zeigen (z.B. Freude, Trauer, Anteilnahme).
  • Dem Kind werden grundlegende hygienische Gewohnheiten, wie Naseputzen, Händewaschen und Zahnhygiene nahe gebracht.
  • Das Kind lernt sich selbstständig an- und ausziehen, Schleife binden, Knöpfe beherrschen und den Reißverschluß schließen.
  • Die Wahrnehmung des Kindes wird durch die Sensibilisierung aller Sinne, z.B. Gleichgewicht und Tastsinn gefördert.
  • Die Vorschulkinder lernen ihren Familiennamen, Adresse, eigene Telefonnummer, sowie 110 als lebensrettende Telefonnummer kennen und bewußt zu nutzten.

Wir arbeiten auf die Schulfähigkeit des Kindes hin.

  • Das Kind wird all seine Sinne erproben und verbessern (Sehen, Tasten, Hören, Schmecken und Riechen).
  • Es lernt Vergleiche ziehen, Zusammenhänge erkennen und logische Schlußfolgerungen zu ziehen.
  • Das Kind wir angeleitet, sich dem Alter entsprechend sprachlich zu äußern.
  • Wir bringen den Kindern Farben und Formen nahe und lehren den Umgang im Zahlenraum bis 20. Ebenso lernen sie bis zu ihrem Schuleintritt, ihren Namen zu schreiben.

Im Bereich Religiöse Erziehung vermitteln wir wichtige Werte.

  • Das Kind wird bei uns ganzheitlich angenommen. Dazu gehört sein Körper, sein Geist und auch seine Seele.
  • Die Seele des Kindes wächst mit und es wird Geborgenheit im Glauben erleben.
  • Das Kind wird bei uns spüren, das Nächstenliebe den Geist, den Körper und das Herz die Seele angeht.
  • Der Sinn von religiösen Festen wird für das Kind verständlich gemacht.
  • Wir fördern das Kind die Schöpfung in all ihrer Vielfalt kennen und achten zu lernen.
  • Wir führen behutsam an Momente des Abschiedes und des Verlustes hin.

Aus unserem Betreuungsauftrag

Unsere Kinder werden trotz größter möglicher freier körperlicher Entfaltung von uns vorausschauend, umsichtig, und verantwortungsbewußt betreut!

Gerne dürfen unsere Kinder in unserem Garten balancieren, klettern, schaukeln, rutschen, Dreirad, Roller und Fahrrad fahren. Wir suchen nach Möglichkeiten vielfältige Bewegungsangebote drinnen und draußen zu schaffen, wie z.B. Kipp- und Rollbretter zur Verfügung zu stellen. Besonders beliebt ist der Aufenthalt im Freilaufgehege unseres Häschens. Der angrenzende Wald ist für die Kinder gut bekannt. Selbstverständlich bleibt die Sicherheit unserer Kinder dabei höchstes Gebot. Das gilt ebenso für die Innenräume unserer Villa Kunterbunt.

 

Aus unserem Erziehungsauftrag

Diesen nehmen wir sehr ernst und sind uns im klaren darüber, dass er nur in der Zusammenarbeit mit den Eltern geleistet werden kann. Wir sehen uns als familienergänzende Einrichtung und nicht als familienersetzende! Dabei verfolegn wir diverse Ziele in der Gruppe:

  • Die Kinder lernen kameradschaftlich, rücksichtsvoll und umsichtig mit einander um zu gehen.
  • Die Kinder lernen Freunde zu finden und Konflikte verbal zu lösen.
  • Unsere Kinder sollen hilfsbereit und ehrlich zu einander sein, und mit einander teilen können.

Unsere Feste und Feiern

Unsere Feste und Feiern, die uns im Jahreskreis begleiten, z.B. Erntedank in der Kirche, Martinsumzug, Weihnachten, Ostern, Muttertag, werden von uns mit den Kindern und teilweise auch gemeinsam mit den Eltern vorbereitet.

Ein weiterer Höhepunkt unseres Villajahres findet am ersten Adventswochenende statt. Mit viel selbst gebasteltem und selbst zubereiteten Leckereien stellen wir unsere Villa mit einem Stand am Adventsmarkt unserer Gemeinde dar. Wir legen darauf großen Wert und sehen dies als wichtige Öffentlichkeitsarbeit.

Besonders bunt und lustig sind unsere 3 närrischen Tage im Fasching, am Rosenmontag feiern wir je nach Thema gemeinsam mit Eltern, Geschwistern und Freunden einen Rosenmontagsball.

Der Geburtstag eines Kindes wird in der jeweiligen Gruppe gefeiert. An diesem Tag steht das Geburtstagskind im Mittelpunkt. Ein kleines Geschenk von der Villa Kunterbunt und von zu Hause mitgebrachtes Geburtstagsessen (Kuchen, Würstchen, belegte Brötchen) tragen zu guter Stimmung bei.

Der Höhepunkt in unserem Kindergartenjahr ist unser jährliches Sommerfest. Das seit kurzem auch ganz außergewöhnlich, mit anderem Ort oder Ablauf stattfinden kann. Viele fleißige Hände bereiten schon langfristig mit uns dieses Fest vor. Das sind die Eltern, Bekannte, Omas, Opas, Tanten, Onkel und manchmal sogar die Feuerwehr.

Für unsere Vorschulkinder geht das Kindergartenjahr mit einem gemeinsamen Abschluß zu Ende. Bisher war es eine Übernachtungsfeier in der Villa mit Spaghettiessen, Schnitzeljagd, Lagerfeuer, Geistergeschichten und Überraschungen. Ebenso machten wir aber auch schon stattdessen mit den Vorschulkindern zweitägige Abschlußfahrten auf den Habsberg mit seinem schönen Jugendhaus oder auf Burg Feuerstein, mit Besuch der Tropfsteinhöhle, des Freibades, Tretboot- und Rodelbahn fahren. Am nächsten Vormittag oder bald darauf, werden die Vorschulkinder mit einer kleinen, gefüllten Schultüte und ihrer Kindergartenmappe, verabschiedet.


Elternarbeit

Die Aufnahme neuer Kinder beginnt mit individuellen Einzelgesprächen mit den Eltern. Auch im weiteren Verlauf des Aufenthalts der Kinder pflegen wir mit den Eltern durch weitere gezielte Beratungen einen engen Kontakt.

Durch Rahmenpläne, Wochenpläne und Elternbriefe geben wir wichtige Informationen und Einblicke in unsere Arbeit mit den Kindern weiter. Unser Jahresplan nimmt Bezug auf das jeweilige Jahresthema. Sie nehmen Bezug auf die jeweilige Jahreszeit und auf die Feste im Jahreskreis. Zudem nehmen wir Themen auf, welche die Kinder spontan beschäftigen. Die Wochenpläne ergeben sich, individuell für jede Gruppe, aus der Rahmenplanung. Auf ihnen informieren wir über das tägliche Gruppengeschehen. Die Wochenpläne hängen zur Einsicht in jedem Gruppenbereich aus.

In großem Maße hat die Elternarbeit, die schon immer für uns wichtig war, noch einmal an Bedeutung für unsere Villa zugenommen. Immer mehr Kinder haben Wahrnehmungs- und Sprachstörungen, so dass immer mehr Eltern auf uns zukommen und um Beratung bitten. Wir schätzen das uns entgegengebrachte Vertrauen und sehen dies als wichtige Aufgabe, die wir gerne erfüllen. Einmal im Jahr besucht uns ein Logopäde der Sprachheilschule. Eine enge Zusammenarbeit mit der Frühförderung und Ergotherapeuthen der Kinder ist selbstverständlich.

Unser Haus befindet sich nun auf dem Weg, ein musisch orientierter Bewegungskindergarten zu werden. Englisch und Flötenstunden, Klavierunterricht und Pädagogikstunden gehören zu unserem Vor- und Nachmittagsprogramm.

In unserem Elternbeirat haben wir eine Mannschaft, die uns unterstützt und uns mit Rat und Tat zur Seite steht. Durch unsere einsatzfreudigen und produktiven Eltern erfahren wir unverzichtbare Unterstützung.






 

   


Zuletzt geändert am: 02.11.2010

>>>> zurück zum Seitenanfang